· 

Fettnäpfchenführer Japan: Die Axt im Chrysanthemenwald

Quelle: http://www.conbook-verlag.de

Kerstin und Andreas Fels, die Autoren dieses Fettnäpfchenführers verbindet ihre gemeinsame Liebe für Japan und habe diese sie hier in diesem Buch verewigt. Er hat Japanologie studiert und begeistert sich für die Sprache, Kultur und die Menschen. Seine Frau ließ sich von seinem Japanfieber anstecken und gemeinsamen haben sie dieses Buch veröffentlicht. Aber mehr noch, die beiden sind Gründer der Seite Japanlink, auf welcher regelmäßig Nachrichten, Geschichten und ähnliches über Japan publiziert wird. Die beiden bemühen sich um eine das Deutsche Verständnis für die Japaner zu verbessern und das seit 1997! 


Fettnäpfchenführer Japan: Die Axt im Chrysanthemenwald

Deutsche Engstirnigkeit trifft auf den japanischen Drang zur Harmonie

Das Buch, was ich dir heute vorstellen möchte, hat mir wieder gezeigt, das ich eher eine Japanerin hätte werden sollen. Ein Reiseknigge bei dem man eindeutig herzlich lachen kann und sich mehr über die engstirnige Deutschen wundert, als über die japanische Kultur. Fettnäpfchenführer Japan: Die Axt im Chrysantehmenwald soll ein Leitfaden dafür sein, was in Japan alles schief gehen kann. Die Autoren schreiben dazu: "Eigentlich ist es völlig unmöglich, nach Japan zu reisen, ohne sich dabei unsäglich zu blamieren". 

 

Dieses Buch ist recht dünn mit "nur" 280 Seiten, welche sich in 51 Kapiteln unterteilen. Es handelt von dem deutschen Egon Hoffmann, einem Angestellten eines, in Flensburg ansässigen, Chemiekonzern. Hoffmann wurde von seinem Unternehmen ausgewählt, zu einem Partnerunternehmen nach Japan zu reisen, um dort als Experte zur Verfügung zu stehen. Auf seiner Reise nimmt er jedes mögliche Fettnäpfchen mit, leidet unter Verständigungsschwierigkeiten sowie zahlreichen Kulturschocks. Dabei wird seine gesamte Reise begleitet, von der Ankunft, über das Kennenlernen der anderen Kollegen, über Meetings bis hin zur Freizeitgestaltung, alles erleben wir gemeinsam mit Egon Hoffmann.

 

Das Buch ist wirklich sehr verständlich geschrieben, unabhängig davon ob man mit der japanischen Kultur vertraut ist oder eben nicht. Begriffe werden ausführlich und gut verständlich erklärt, wodurch der Lesefluss aber nicht gestört wird. Auch wenn ich es eher für unwahrscheinlich halte, dass jemand in all diese Fettnäpfchen getreten ist (und Herr Hoffmann ist zum Teil mit Anlauf und Arschbombe hinein gesprungen), kam es mir nicht aufgesetzt oder übertrieben vor. Ich verspreche dir, du wirst permanent das Gefühl haben, das das schon mal jemandem passiert ist.

 

Ich habe mir dieses Buch für die Vorbereitung meiner Japanreise in 2019 besorgt. Obwohl ich sehr gut über das Land informiert bin, hab ich immer wieder etwas Neues gelernt, wie beispielsweise das es in Japan nicht gern gesehen wird, das ein Paar sich auf der Straße küsst, das gehört da nicht hin, sondern ins heimische Schlafzimmer. Oder ich habe gelernt, dass manche Purikura Automaten (Fotoautomaten, in denen man nachträglich Bilder bearbeiten kann, sehr niedlich mit extra viel pink und Glitzer) zum Teil in geschützten Bereichen stehen, in welchen Männer keinen Zutritt haben. 

 

Versteh mich jetzt aber nicht falsch, dieses Buch ist nicht nur für zukünftige Urlauber gedacht, sondern jeder der sich für das Land interessiert wird Spaß mit diesem Buch haben. Auch ist es für diejenigen gedacht, die Kurzgeschichten mögen, bei denen man auch noch etwas lernen kann.

 

 

Neugierig? Klick auf den Knopf und lade dir jetzt eine Leseprobe herunter!

 

Oder konnte ich dich mit meinem Beitrag so begeistern, dass du direkt zur Geldbörse greifst? 

Hier der Link zu Produkt bei Amazon.de TRITT INS FETTNÄPFCHEN

Große Überraschung zum Weihnachtsfest 2018

Als große Weihnachtsüberraschung schickte mir der Conbook-Verlag ein Paket mit einer Neuauflage ihres Fettnäpfchenführers sowie einem Dekowürfel der gesamten Reihe "Blamagefrei um die Welt". Auf dem Würfel findet man einzelne Fakten aus den verschiedensten Büchern der Reihe, wie eben aus dem Japanführer: "Schuhe ausziehen - Aufgepasst: In Japan gilt es als extrem unhöflich, die Schuhe beim Betreten einer Wohnung oder eines Hauses anzubehalten. Damit sie nicht auf Socken herumlaufen müssen, stehen meist Hausschuhe für die Gäste bereit!" außerdem sind vertreten Korea, Australien und Indien!

 

Ich habe mich wahnsinnig gefreut und möchte mich auch über diesen Weg nochmals vielmals dafür bedanken! Es ist eine große Freude und irgendwie fühle ich mich auch sehr geehrt. Ich bin ein großer Fan dieser Reihe und werde das neue Design in Ehren halten.


Autoren:

Kerstin und Andreas Fels

Altersfreigabe:

nicht angegeben

Genre:

Reise, Reiseknigge, Comedy

Preis:

10,95 €



Kommentar schreiben

Kommentare: 0