· 

gamescom 2018

Quelle: http://www.gamescom.de/

Gamescom 2018 - War doch total leer! HÄH?!

Wie angekündigt war ich auf der Gamescom 2018 und würde dir gern von meinen Erlebnissen berichten. Zur Vollständigkeit: Die Gamescom ist die größte internationale Spielemesse in ganz Europa. Dort kommen die verschiedenen Entwickler und Publisher hin und stellen ihre neusten Spiele vor oder zeigen ihre größten Hits.

 

Ich bitte zu bedenken, ich war das erste Mal auf der Gamescom und wurde von dem gesamten Inhalt etwas erschlagen. Dazu kamen technische Schwierigkeiten, dass mein Handy nach dem ersten Foto auf Instagram, den Geist aufgegeben hat... Aber ich will nicht jammern, ich bitte nur um Rücksicht, dass ich nicht alles wiedergeben kann. In diesem Beitrag findest du meine persönlichen Highlights und größten Erinnerungen.

 

In der Nacht vor der Gamescom habe ich nicht sonderlich viel geschlafen, Aufregung vor der Messe plus Mücken sind keine gute Kombination.

6 Uhr morgens klingelt dann der Wecker, völlig verschlafen haben wir uns fertiggemacht und sind dann um 7 Uhr losgefahren Richtung Köln. Um ca. 8:45 Uhr kamen wir dann bei der Kölnmesse an. Nachdem wir dann uns nach den Schildern korrekt angestellt haben, wurden wir darauf hingewiesen, das wir aber hier nicht richtig stehen und konnten dann endlich aufs Gelände. Noch kurz das Altersbändchen besorgt und dann hieß es warten bis 9 Uhr. Pünktlich um 9 Uhr konnten wir in die heiligen Hallen, die Gamescom 2018 war eröffnet.

Hallenplan


Halle 7

Wir sind direkt zu Halle 7 gewandert, in die Halle in der sich Blizzard mit zahlreichen Spielen präsentierte. Aber auch Activision, Sony, Rocket Beans, Techland, Yoozoo, Travian Games und ASUS haben hier groß aufgetragen.

 

Der gesamte hintere Bereich der Halle wurde von Blizzard belegt. Neben einer großen Bühne, auf welcher verschiedene Shows und E-Sport Events veranstaltet wurden, gab es auch noch eine Art "Bar", in welcher man Heartstone auf Tablets spielen konnte. Außerdem gab es mehrere großzügige Bereiche mit dutzenden Rechnern, auf denen Blizzard ihr komplettes Spielespektrum gezeigt hat und den Spielern zur Verfügung gestellt hat. Beispielsweise World of Warcraft, mit dem neusten Add-On Battle of Azeroth, Overwatch, Starcraft 2 und Heros of the Storm. In einem separaten Bereich konnte man die Neuauflage von Diabolo 3 auf der Switch anzocken.

 

Das Hauptaugenmerk von Sony lag eindeutig auf "Marvels Spider Man", dem Open World Abenteuers des Spinnenmannes, welches wir ab 7. September 2018 bereits bestaunen können. Aber Sony hatte auch einige VR-Titel im Gepäck wie beispielsweise "Blood & Truth" in dem man in die Rolle des Special-Forces-Soldaten Ryan Marks schlüpft, der versucht seine Familie vor einem gnadenlosen Gangsterboss zu retten. Auch möglich war es "Déraciné" anzuspielen, ein neues PS VR-Abenteuer von Hidetaka Miyazaki der ebenfalls beteiligt war an Bloodborn. Hier erlebt man die Geschichte rund um ein altes abgelegenes Internat, in welchem sechs Kinder leben und lernen. In dieser Umgebung geschehen merkwürdige Dinge, wie das sich die Zeit verschiebt oder man eine Fee entdeckt, welche in einer stillstehenden Zeit gefangen ist. Außerdem konnte man sich den rasanten squadbasierten VR-Shooter "Firewall: Zero Hour" zu testen, in welchem Teamwork alles ist. Zusätzlich gab es eine Bühne mit Liveübertragungen, Interviews und Events.

 

Außerdem hatte Activision neben "Call of Duty Black Ops 4" und "Destiny 2: Forsaken" noch den wunderschönen Titel "Sekiro: Shadows Die Twice" im Gepäck. "Sekiro: Shadows Die Twice" könnte man sich wie ein Dark Souls oder Bloodborn vorstellen, nur das es in Japan, während der Sengoku-Periode spielt. Wahnsinnig hübsch und wahnsinnig Bild-gewaltig! 


Halle 6

Nun führte uns der Weg weiter in Halle 6, das Reich von Bandai Namco, EA und Ubisoft.

 

Wie jedes Jahr wurde bei EA das neuste "Battlefield" und das neuste "Fifa" vorgestellt und der Andrang war doch recht groß und obwohl "nur" Fachbesuchertag war, waren die Schlangen lang. Da diese Spieleperlen jedes Jahr veröffentlicht werden und ich nun überhaupt keine Ahnung von den beiden Spiele habe, enthalte ich mich dazu. Die Aufmachung war großartig, bei Fifa war die Crew im Fußball Outfit, es gab laute Musik und jede Menge Trailer, die Lust auf die Spiele gemacht haben.

 

Am Ubisoft Stand konnte man sich den neusten Ableger "Assassins Creed: Odyssey" ansehen. Hier kannst du in die Zeit 500 Jahre vor Christus nach Griechenland reisen und wieder fleißig Attentate begehen. Obwohl die Reihe jedes Jahr nachlässt, so zumindest meine Meinung, war die Schlange wieder lang. Vielleicht lag das auch an dem Give-away, einem großen Pappschild, das dem Schild des Protagonisten aus dem Trailer nachempfunden wurde. Außerdem gab es weitere Infos zu "Trials Rising", "The Division 2", "Starlink: Battle of Atlas". Bei "Trials Rising" handelt es sich um ein 2.5D Rennspiel, das von RedLynx mit Ubisoft entwickelt wurde. Man heizt mit Motorrädern über steile Rampen. "The Divison 2" ist, wie der Name es bereits vermuten lässt, die Fortsetzung des ersten Teils. Es ist ein Online-Action-Rollenspiel, welches in Washington D.C spielt, einige Monate nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus. Man kämpft gegen andere Spieler ums nackte Überleben. "Starlink: Battle for Atlas“ ist ein neues Action-Adventure, in dem du ein Raumschiff, das auf eurem Controller montiert ist, beliebig verändern kannst, wodurch es sich auch im Spiel verändert.

 

Bei Bandai Namco wurde der Sektor Anime voll bedient. Mit dem neusten Ableger der Soul Calibur Reihe gab es schon jede Menge zu bestaunen. Das Prügelspiel geht bereits in die sechste Runde (Soul Calibur VI) und sah wirklich schön aus. Dass man sich nun sogar mit Geralt von Riva aus dem Witcher Universum prügeln kann, lässt sogar mein Herz höherschlagen. Des Weiteren lief permanent ein Video zu dem Action Adventure "One Piece World Seeker", in dem man wieder man Ruffy uns seiner Strohhutbande auf Abenteuer suche gehen kann. Außerdem wurden auch drei neue Charaktere angekündigt wie Sakazuki (Akainu), Kuzan (Aokiji) und Crocodile. 


Halle 9

Gegenüber der Halle 6 liegt Halle 9, da wir kein strenges Programm geplant hatten, sondern die Messe einfach auf uns zukommen lassen wollten, liefen wir dahin, wo uns unsere Fuße hintrugen. Halle 9 war eine meiner Lieblingshallen: Nintendo und Square Enix in einem Raum.

 

Nintendo hatte gefühlt sein ganzes Sortiment von Japan bis nach Deutschland geschleppt. Ein neuer Teil von Super Mario Party konnte angezockt werden, genauso wie "Super Smash Bros. Ultimate", "Mario Kart 8: Deluxe", "Mario Tennic Aces", "Splatoon 2", aber auch Titel wie "Dark Souls Remasterd" oder auch "Monster Hunter Generations Ultimate" oder Titel von denen ich persönlich noch nicht gehört hatte wie "Kille Queen Black" oder "Travis Strikes Again: No More Heroes". "Kille Queen Black" ist eine Neuauflage des Arcade Klassikers Killer Queen von 2013 und erscheint in überarbeiteter und optimierter Form für die Switch. Dabei handelt es sich um einen Action-Strategie-Plattformer den man allein, aber auch mit bis zu acht Spielern zocken kann. Dabei gibt es vier verschiedene Spielmodi, fünf unterschiedliche Waffen und einen lokalen sowie online Multiplayer Modus.  Bei "Travis Strikes Again: No More Heroes" handelt es sich um eine Fortsetzung der No More Heroes Reihe von Grasshopper Manufacture. Dabei nimmst du die Rolle von Travis Touchdown ein, ein Otaku (so eine Art Nerd, nur dieser ist eher auf Anime/Manga fixiert und weniger wie der "westliche" Nerd), der sich mithilfe seinem "Beam Katanas" durch die Level schnetzelt. Dabei gibt es hier verschiedene Level mit verschiedenen Anforderungen, fast so als hätte man sieben Spieletitel in einem, es gibt Rätsel, Rennen, Hack n' Slay Einlagen und vieles mehr.

 

Der Stand von Square Enix war eines meiner Highlights. Sie hatte einen Bereich für "Kingdom Hearts 3" aufgebaut. Das "Zimmer" von Andy (Toys Story) welches bereits im Vorfeld angekündigt wurde, war um ehrlich zu sein, ein Witz. Ich hatte Bilder der E3 gesehen, wo ein großer Bereich dafür abgesteckt war und es sah fantastisch aus. Hier wurde eher am Platz gespart und naja... was mein Highlight hätte werden sollen, war eher eine Enttäuschung. "Kingdom Hearts 3" dagegen, sah wirklich fantastisch aus, der Stil der Vorgänger wurde beibehalten und sah einfach nur noch hübscher aus mit noch mehr Details. Es gibt viele neue Welten wie Toys Story, Disneys Frozen, Monster AG oder Fluch der Karibik! Außerdem hatte Square einen großen Bereich für Final Fantasy XIV reserviert, ein absolutes Highlight auf der Messe für mich.

 

Außerdem gab es einen Bereich für "Life is Strange 2", "Dragon Quest 11: Streiter des Schicksals" und "Shadow of the Tomb Raider". Für Tomb Raider wurde extra eine riesige Maya-Pyramide errichtet, was direkt ins Setting einleiten sollte. 

Highlight: Final Fantasy XIV

Peridot Karfunkel einer von zahlreichen Begleitern - Fotograf: Yu'miko Mandres (Snow)

Final Fantasy XIV Online war definitiv eines der Highlights. Neben einer großen Bühne und zahlreichen PCs, gab es einen Bereich, wo man die Chance hatte, sich zu registrieren und dann 30 Tage lang die Vollversion des MMORPGs Final Fantasy XIV zu spielen. Uns sprach eine nette Dame an, welche uns das Prozedere erklärte. Da ich eh auf der Suche nach einem neuen MMO war, war ich Feuer und Flamme. Direkt registriert und festgestellt: Mist, hab schon einen Square Enix Account. Direkt eine andere Email-Adresse ausprobiert, gleiches Problem. Nach rund 10 Minuten und der gefühlt 100 Email-Adresse klappte es, ich konnte mich registrieren und die nette Dame half mir beim Erstellen meines Charakters. Weil wir soviel Spaß dabei hatten, sind wir um den Stand herum gegangen und haben uns direkt noch einem Raid gegen die Göttin Lakshmi angeschlossen und natürlich gewonnen... zumindest nach dem zweiten Versuch, denn wir waren alles blutige Anfänger. Dafür hatten wir jedoch viel Spaß und bekamen als Belohnung auch noch eine wirklich riiiiesige Baumwolltasche mit Logo vom Online Game (Bild kommt weiter unten). 

 

Kurze Info zum Spiel: Die Welt von FFXIV ist einfach wunderschön, die Details und Möglichkeiten bei der Charaktererstellung ebenso. Die Kämpfe sind eine Mischung aus dem typischen Kampf eines MMOs mit einem Hauch Final Fantasy 12 plus Aufwertungen eines Jobsystems. Standard in den meisten MMOs sind die sogenannten Begleiter und Reittiere. Hierbei gibt es jedoch manchen feinen Unterschied. Neben zahlreichen Reittieren, wurde beispielsweise die Chocobo Zucht aus früheren Teilen übernommen, so das die gelben Vögel ebenfalls im Kampf kämpfen oder andere Rollen annehmen können. Es gibt verschiedene Wetter- und Klimazonen, das Interface ist komplett frei gestaltbar, auch ein Gamepad lässt sich ohne Probleme verwenden, und vieles mehr. Ich halte meine Beschreibung bewusst kurz, weil ich nur einen kleinen Teil der großen Welt sehen konnte, aber es bisher nur empfehlen kann.

Die Screenshots von FFXIV wurden mit freundlicherweise von Yu'miko Mandres (Snow) erstellt - danke!


Halle 8

Nachdem wir Halle 8 beim Hereinkommen komplett ignoriert haben ("Da ist World of Tanks... da wollen wir nicht sofort rein oder?"), haben wir uns doch hinein gewagt. Hier haben sich Microsoft, Wargaming, THQ Nordic, Epic Games, Astragon und Capcom häuslich eingerichtet. Auch zu finden waren hier Bethesda, Konami, Perfect World, Techland und Omen. Also jede Menge zu sehen und wir sind unseren Kredo gefolgt: Immer dem Gamerherz nach.

 

Microsoft hatte "Forza Horizon 4" mitgebracht, seinem Autorennklassiker mit jedes Mal traumhafter Grafik. Außerdem konnte man "Ori and the Will of the Wisps" anzocken, den Nachfolger von Ori and the Blind Forest aus 2015. Der neuste Teil trumpft mit einem neuen Kampfsystem, einer wunderschönen Welt und großen imposanten Gegnern auf.

 

Ein imposanter Stand war von Wargaming eingerichtet worden. Das Aushängeschild "World of Tanks" erfreute sich außergewöhnlicher Beliebtheit. Obwohl es der Fachbesuchertag war, war der Andrang sehr groß. Falls du World of Tanks nicht kennst, es ist ein Free 2 Play Multiplayer Tatik-Shooter mit einem Hauch Third-Person-Shooter aus dem Jahr 2010. Als Spieler nimmt man die Rolle eines Panzers ein und kämpft damit gegen andere Spieler.

 

Für viele Besucher der Messe war Epic Games eindeutig ein Highlight. Das Entwicklerstudio war zum ersten Mal auf der Gamescom und hat mit "Fortnite" gleich einen riesen Hit gelandet. Es gab verschiedene Mini-Games, wo wir Gamer körperlich gefordert waren: Ein Rodeo, eine Seilbahn, ein Parkour und verschiedene andere Dinge, die die Temperatur im Raum noch haben ansteigen lassen. Solltest du es tatsächlich geschafft haben Fortnite bisher entgangen zu sein, kann ich dich nur beglückwünschen. Mehr als 125 Millionen Menschen spielen Fortnite, dabei vor allem die Free 2 Play Variante Battle Royal, in diesem Modus landet man mit bis zu 100 Spieler auf einer riesigen Karte und versucht als Letzter zu überleben. Wer überlebt, gewinnt. Dieses Spiel ist momentan überall und erfreut sich sehr großer Beliebtheit.

 

Mein absolutes Hightlight war jedoch THQ Nordic. Sie waren dort mit "Darksiders 3", "Generation Zero", "Fade of Silence" und "Biomutant" vertreten. Das Action-Adventure "Darksiders 3" wurde erstmals auf der gamescom gezeigt, da das Entwicklerstudio die E3 ausgelassen hatte. Ehrlich gesagt, fand ich zwar die Cosplayer und düstere Bühne mit viel Nebel zwar beeindruckt, jedoch hat mich das Spiel eher an einen Titel für die Playstation 3 erinnert, besonders wenn man es beispielsweise mit einem Titel wie "Biomutant" vergleicht. In "Generation Zero" erkundet man eine große offene Spielwelt mit vollständigem Tag/Nacht Rhythmus und dynamischen Wetter mit einem Soundtrack, der so aus den 80ern gesprungen sein könnte. Man kämpft ausnahmsweise nicht gegen Zombies, Außerirdische oder Dämonen, sondern Maschinen mit wirklich gut programmierten KI. Doch am meisten habe ich mich darauf gefreut, dass wunderschöne "Biomutant" anspielen zu können.

Highlight: Biomutant

Screenshot Biomutant - Quelle: https://biomutant.com/de/

Biomutant war eines meiner Highlights auf der Gamescom 2018. Hier spielt man einen kleinen Mutanten, den man gestalten kann, wie es einem beliebt. Vom Aussehen bis zur Genetik bzgl. Intelligenz, Kraft oder Kondition - alles kann der Spieler nach seinem eigenen Willen formen.

 

Sobald man die Welt des Action-Rollenspiels betritt, verfolgt man die interessante Geschichte mit dem großartigen Erzähler aus dem Off. Den die wunderschöne Welt in Biomutant ist nicht besonders friedlich. Nach einer Katastrophe ist die Welt aus dem Gleichgewicht geraten und es herrscht extreme Hitze, es mangelt an Sauerstoff und es sind Mutanten entstanden. Von den Menschen finden sich nur noch vereinzelte Hinweise, wie ein Bahnhof, Schienen oder zum Teil Gebäude oder andere Konstruktionen.

 

Es spielt sich ausgesprochen intuitiv, das Kampfsystem macht richtig Spaß und das Beste ist: Man mutiert immer wieder und erlernt neue Fähigkeiten. Du berührst Seifenwasser, was sich auf dem Boden gesammelt hat, nimmst es auf und kannst es plötzlich nach deinem Willen formen um bspw. eine Klippe herunter zuspringen ohne dich dabei zu verletzen, die Seifenwasserblase schützt dich. Aber diese Fähigkeiten können auch im Kampf genutzt werden, in dem man mit der Blase auf Gegner springt, sie somit einfängt und wegschleudern kann. Das Beste an Biomutant ist die sichtbare Liebe zum Detail. Neben der detaillierten Grafik ist auch die Spielmechanik so detailliert und zum Teil sehr realistisch. Bleiben wir bei der Seifenwasserblasen-Fähigkeit, je mehr Gegner du aufnimmst, desto schwerer wird die Blase und desto geringer ist dein Bewegungsradius. Bei enormer Hitze, verändert sich die Mimik und Gestik deines Charakters, weil er sichtlich anfängt zu schwitzen und so weiter.

 

Als die 15 Minuten der Demo beendet waren, war ich direkt Feuer und Flamme, ich hätte mich am liebsten nochmals angestellt. Ein großartiges Spiel, was ich mir definitiv vorbestellen muss. Angekündigt war es für Ende 2018, es wurde auf Mitte 2019 verschoben.


Halle 10

Die Halle 10 auf der Gamescom unterteilt sich in zwei Stockwerke. Im Untergeschoss befindet sich der Bereich für die Indie-Entwickler, wo eben vor allem Entwickler stehen und nicht eine aus 10 Mann bestehende Crew oder Verkaufsexperten, sondern eben die Macher des Spiels was man gerade anzockt oder betrachtet. Außerdem gibt es hier eine Signing Area, wo man viele Internetstars treffen kann und von ihnen Autogramme bekommt oder Fotos machen kann (nur eben nicht am Fachbesuchertag, da haben die hauptsächlich Termine im Businessbereich).

 

Mein letztes Highlight war aber eindeutig: Daedalic mit ihrem ersten Multiplayer Hit "Witch it!" was es bereits offiziell bereits zu kaufen gibt! Aber dafür gibt es einen separaten Artikel in den nächsten Tagen, der sich ausgiebig und intensiv mit dieser Spieleperle auseinandersetzt.

 

Im oberen Bereich gibt es verschiedene Bereiche für die Cosplayer, die Retro Gaming Area und auch öffentliche Einrichtungen wie verschiedene Ministerien und Behörden z. B. die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien.


Halle 5

Die Fanshop Area ist eine riesige Halle auf zwei Etagen verteilt, vollgestopft mit Merchandise der verschiedenen Entwickler / Publisher, Fanshops und der Bundeswehr. Ja auch die Bundeswehr war auf dieser Messe wieder vertreten, aber zurück zu der Merchandise. Es gab mehr als 80 Verkaufsstände unter anderem von Blizzard, Daedalic, Epic Games, Konami, Square Enix, THQ, Ubisoft, Bethesda, Panini, Yvolve, Zing, EMP und viele weitere. Viele Anbieter boten auch exklusive Gamescom Angebote an, wie Daedalic mit einem exklusiven Shirt oder Zing mit exklusiven Wundertüten gefüllt mit Merchandise aus Ihrem Shop.

 

Angeboten wurden japanische Süßigkeiten, Kissen, Action- und Sammelfiguren, Plüschies/Kuscheltiere aus Nahe zu jedem Universum, Loot-Boxen von verschiedenen Anbietern, Schmuck, Comics, Mangas, Animes, Cosplay Artikel wie Perücken oder Kontaktlinsen, Mützen, T-Shirts und viele weitere Artikeln.

 

Solltest du selbst auf der Messe sein und nach einem Mitbringsel oder nach einem Item für dich suchen kann ich dir zwei Tipps geben.

Erstens, schau nach was dein Wunsch-Item online kostet! Die großen Marken wie bspw. Bethesda haben meiner Meinung nach keine anderen Preise auf der Messe. Anders ist das bei den kleineren Online-Anbietern, hier schlagen die gern ordentlich was drauf!

Zweitens, vergleiche neben den Preisen im Netz, auch die Preise vor Ort. Ich habe ein Schlüsselschwert aus Kingdom Hearts für Preise von 25 bis 45 Euro gesehen und es handelte sich um exakt das gleiche Produkt!

Unsere Sammlung der Give-Aways! Eine Sonderausgabe des "Daily Bugle" eine Zeitschrift direkt aus New York, die über die neusten Aktivitäten von Spider-Man berichtet. Ein Schlüsselband von Kingdom Hearts III, der Katalog zur Messe, zwei Ausgaben des Sonderhefts von MMORE vollgepackt mit Infos über Final Fantasy XIV. Ein Katalog vom Blizzard Shop, passend dazu ein witzig gestalteter Selbsttest was besser zu einem passt, Horde oder Allianz, sowie ein Luftballon. Bei Square Enix gab es Give Away Beutelchen mit zwei Booster Packs von ihrem TCG, sowie eine 30 Tage Testversion von Final Fantasy XIV und einem Kugelschreiber. In der Mitte der Fächer von Yvolve  und oben thront eine Aufklebersammlung von Bethesda mit Fallout 76, Skyrim, TESO usw.

Als wir diesen Bereich der Messe betraten, waren wir schon vollgepackt mit tollen Sachen/den Giveaways und konnten den Verlockungen (fast) komplett widerstehen.

 

Nur bei Yvole habe ich zuschlagen müssen. Witzigerweise sollte ich an dieser Stelle erwähnen, dass ich, kurz nachdem ich die beiden Beutel von den Space Frogs gekauft habe, die beiden sogar persönlich getroffen und mir direkt ein Autogramm abgeholt habe. 

 

Das muss schrecklich bis gruselig ausgesehen haben, ich völlig verschwitzt und fertig, komme mit Stift und Block zu den beiden und bitte um ein Autogramm wie ein Junkie um noch einen Schuss.

Zum Abschluss noch diese schicke Tasche, weil sie einfach nicht mehr mit aufs Bild gepasst hat und wir im Grunde auch etwas dafür tun mussten. Hat man erfolgreich an einem Raid von Final Fantasy XIV teilgenommen, bekam man diese riesige Tasche:

Maße: 65cm hoch und 50cm breit!!! Riesig oder?

Bedruckt sind die Taschen alle mit demselben Motiv, du kannst hier die Vorder- und Rückseite sehen. Sie ist hochwertig gemacht, als ich sie sah, hatte ich auf was Dünneres getippt. 

 

Wir haben den Raid übrigens auf "Normal" gemacht, hätten wir einen Ex-Raid überlebt, wären wir Besitzer eines Schweißbandes geworden.


Fazit

Seit die Gamescom vor 10 Jahren das erste Mal ihre Pforten geöffnet hat, wollte ich einmal hin. Über die Jahre sah ich die Berichte in der Presse und war geschockt wie viele Menschen zur Messe pilgern, das hat mich immer weiter abgeschreckt. In diesem Jahr hatte ich die Möglichkeit Fachbesuchertickets zu bekommen und ich wollte die Chance nutzen mir die größte internationale Spielemesse einmal selbst anzusehen. 

 

Am Ende des Tages sagte mein Schrittzähler 18.139 Schritte, meine Füße dampften und das ich frühmorgens geduscht hatte, sah man mir auch nicht mehr an. Komme ich direkt zum Punkt: Es war anstrengend, aber ich hatte unglaublich viel Spaß. Die Spiele zu sehen und selbst anspielen zu können, von denen man nur in der Presse ließt war super. Die Stände waren alle liebevoll gestaltet und halfen einem das Gefühl, was einem das Spiel vermitteln sollte, nachzuempfinden. Die Menschen waren alles super nett und bemüht, das man als Spieler einen schönen Tag hat.

 

Abschließend noch ein paar persönliche Tipps von mir:

  1. Die Preise für Getränke und Essen auf der Convention sind lächerlich (Currywurst mit Pommes 10 Euro), aber mit etwas Proviant lässt es sich gut aushalten.  
  2. Wo wir bei Preisen sind, im Fanshop-Bereich einzukaufen ist nur sinnvoll, wenn man vorher die Preise vergleicht (online und auf der Messe selbst), Ausnahme: Du willst dieses Item unbedingt, weil du es nur hier gesehen hast und es sonst schwer zu finden ist oder es ein Gamescom exklusives Item ist.
  3. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Als wir um 9 Uhr da waren, war es von der Menschenmenge noch überschaubar. Je später es wurde, desto mehr füllten sich die Hallen und die Warteschlangen wurden länger.

Ich hoffe dieser ausführliche Beitrag zur Gamescom hat dir gefallen, ich habe sehr weit ausgeholt. Der Grund dafür ist, ich wollte dir einen (fast) kompletten Überblick über das geben, was dir hier geboten wird. Nun kannst du selbst entscheiden, ob es sich für dich lohnt die Gamescom zu besuchen oder nicht. Solltest du die Chance auf Fachbesuchertickets haben, ergreife sie, das wirst du nicht bereuen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0