· 

Liebe auf Japanisch

Quelle: http://www.conbook-verlag.de

Die Autoren Kerstin und Andreas Fels verbindet ihre gemeinsame Liebe für Japan und haben diese sie hier in diesem Buch wieder einmal deutlich gemacht. Er hat Japanologie studiert und begeistert sich für die Sprache, Kultur und die Menschen. Seine Frau ließ sich von seinem Japanfieber anstecken und gemeinsamen haben sie dieses Buch veröffentlicht. Aber mehr noch, die beiden sind Gründer der Seite Japanlink, auf welcher regelmäßig Nachrichten, Geschichten und ähnliches über Japan publiziert wird. Die beiden bemühen sich um eine das Deutsche Verständnis für die Japaner zu verbessern und das seit 1997! 


Liebe auf Japanisch - Charmant, witzig und sehr lehrreich

Der CONBOOK Verlag (an dieser Stelle ganz liebe Grüße an Svenja aus der Presse/Marketing Abteilung) hat mir das Buch "Liebe auf Japanisch - von ewigen Singles, Love Hotels und dünnen Wänden" zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle nochmal herzlich bedanken möchte. Trotzdem handelt es sich bei diesem Beitrag nicht um Werbung, es ist immer noch meine ehrliche, gnadenlose Meinung.

 

Bisher habe ich, aufgrund von Zeitmangel, das Buch in die Kategorie "Buch- zum-dekorativ-ins-Regal-stellen" gepackt, doch ich habe mir eine Flasche Wein geöffnet, mich in die Badewanne gelegt und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen! Die beiden Autoren Kerstin und Andreas Fels wissen wie sie witzige, charmante und auch informative Texte verfassen die einen amüsieren und genauso zum Nachdenken bringen können, wie auch schon bei Ihrem Buch: FETTNÄPFCHENFÜHRER JAPAN worüber ich auch einen ausgiebigen Beitrag verfasst habe. Am besten ich beginne wie immer mit der Geschichte:

 

In diesem Buch lernen wir verschiedene Charaktere kennen, die unterschiedlicher nicht sein können. Jeder hat eine andere Sicht auf die Liebe, sei es das Ehepaar, was sich nach all den Jahren nicht mehr soviel zu erzählen hat, der ewige Single, der genug von der Liebe und all den Ärger drum herum hat oder die frisch Verliebten deren Kennenlernen wir begleiten können. Nun lernen wir in jedem Kapitel einen anderen Charakter intensiver kennen, wodurch wir Schritt für Schritt das Verständnis für Liebe kennenlernen. Du möchtest ein Beispiel? Kein Problem, nehmen wir den ehemaligen Studenten Kenji aus Tokyo, der gerade durch das Vergnügungsviertel Akihabara zieht und sich von den ganzen Einflüssen versucht nicht ablenken zu lassen, denn er hat nur ein Ziel: die junge Japanerin Yume aus dem Cuddle Cafe am Ende der Straße. Dort kann er für 20 Minuten Zweisamkeit genießen, doch nicht auf die Art an die du jetzt denkst. Ein Cuddle Cafe bietet den Service an, dass sich junge Männer sich an eine Dame kuscheln können, sie umarmen können oder sich auf ihren Schoß legen können. Dabei ist direkter Hautkontakt nicht einmal erwünscht! Das ist nur eine der zahlreichen Geschichten und auch eher eine amüsante als eine ernste Geschichte (wenn du wissen möchtest, wie die Geschichte mit Kenji in dem Cafe ausgeht, dann lade dir direkt die Leseprobe herunter, dort findest du das komplette Kapitel).

 

 

Jedes der 22 Kapitel ist für sich alleine lesbar und es ist auch ohne Probleme möglich, dass ein oder andere Kapitel zu überspringen und später zu lesen. Öfter wirst du grau hinterlegte Kästchen finden die dir ein paar Hintergrundinformationen, Zahlen oder Fakten bieten, um die Situation vielleicht noch etwas verständlicher zu machen. Wobei man hier auch einen allgemeinen Eindruck der japanischen Kultur bekommt, sollte man sich weniger mit der Materie beschäftigen. 

 

Der Schreibstil der beiden gefällt mir nach wie vor sehr gut. Man ist als Leser immer Teil der Situation, alles wird erklärt und doch bleibt Platz für Fantasie übrig. Man fühlt mit den Charakteren mit und ist gespannt auf ihr weiteres Vorankommen in der jeweiligen Situation. Manche Situationen haben mich zum Lachen gebracht und manche eher den Tränen nahe. Ich hoffe das die Menschen, denen diese Charaktere nachempfunden sind, heute ein glückliches und friedliches Miteinander erleben können. Vielleicht sollte jemand "Liebe auf Deutsch - Von Schluss machen per SMS, Schwiegermonstern und mangelnder Romantik" mal schreiben und es möglichst auf Japanisch übersetzen lassen. Wahrscheinlich amüsieren sich die Japaner dann ähnlich über unser Verständnis der Liebe.

 

Mein Fazit hatte ich bereits in der Badewanne gefunden: Als ich da so lag mit meiner halb vollen Weinflasche habe ich gar nicht gemerkt, wie schnell die Zeit verging, ich flog nur so durch die Kapitel und hatte wirklich Spaß beim Lesen. Ich selbst befasse mich seid der Planung meiner Reise intensiv mit der japanischen Kultur und doch habe ich einiges lernen können. Dennoch dieses Buch dürfte nicht nur für Fans von Japan interessant sein, denn es lässt jeden eine andere Sicht auf die Liebe kennenlernen. Etwas was für uns selbstverständlich ist, wie beispielsweise das Händchen halten, ist für japanische Verhältnisse ein großes Zugeständnis.

 

Neugierig? Dann lade dir direkt die Leseprobe herunter und mach dir selbst einen Eindruck vom Buch!

 

Oder konnte ich dich mit meinem Beitrag so begeistern, dass du direkt zur Geldbörse greifst? 

Hier der Link zu Produkt bei Amazon.de LIEBE BEI AMAZON bzw. hier der direkt Link zum Verlag LIEBE BEI CONBOOK


Autoren:

Kerstin und Andreas Fels

Altersfreigabe:

nicht angegeben

Genre:

Reise, Comedy, Ratgeber

Preis:

9,95 €



Kommentar schreiben

Kommentare: 0