· 

Pokémon Go (App)


Pokémon Go - Ja, dass spielen noch Leute!

Ich spiele noch Pokémon Go. Ja ich gebe das offiziell zu und ehrlich gesagt, mir macht das auch Spaß. Man nimmt nach Feierabend sein Handy, läuft in die Innenstadt oder in einen Park in seiner Nähe und sieht oft bekannte Gesichter die gerade einen Raid machen oder mit denen man tauschen und quatschen kann. In diesem Beitrag möchte ich dir zeigen, das Pokémon Go nicht "out" ist oder langweilig geworden ist. Die Entwickler bei Niantic haben sich einiges Neues ausgedacht und es gibt wirklich viel zu tun. Ich muss mich an dieser Stelle auch vorab entschuldigen für das Wort Pokémon, es wird eeeetwas öfter fallen, als ich es vorher vermutet habe.

 

Falls du Pokémon Go nicht kennen solltest, erkläre ich dir das gern kurz. Pokémon Go erlaubt es dem Spieler Pokémon in der realen Welt zu fangen, fast so wie in den Spielen für den Gameboy, DS oder 3DS. Man läuft durch seine Stadt und hat immer wieder Zufallsbegegnungen mit verschiedenen Pokémon der ersten drei Generationen (Stand: 28.08.2018). Klickt man es an, öffnet sich direkt der Kampf. Dabei muss man leider nicht mehr versuchen das Objekt der Begierde zu schwächen, sondern lediglich einen der verschiedenen Pokébälle auf ihn zu werfen. Hat man es geschafft gehört einem das Pokémon und es wird in die Box aufgenommen. Das sind soweit die Grundregeln, nun erkläre ich dir die Neuerungen.

 

Was ist neu?

Jetzt hat sich seid Release 2016 einiges getan, seitdem gibt es neben einem Begleiter, gibt es auch ein Freunschafts- und TauschsystemForschungsaufgaben und Raids! Am besten wir gehen auch hier eines nach dem anderen durch.

 

Begleiter

Nun kann man einen Kumpel mit auf Reisen nehmen, zumindest digital. Denn es ist möglich, ein Pokémon als Begleiter zu haben, der a la Pikachu in der Serie einen auf Schritt und Tritt begleitet. Der Vorteil ist, dieser sammelt Bonbons, mit dem man den Begleiter stärken oder entwickeln kann. Manche Pokémon benötigen auch eine gewisse Anzahl an Kilometern als dein Begleiter, damit sie sich überhaupt entwickeln oder die Entwicklung wird beeinflusst, das ist unterschiedlich von Pokémon zu Pokémon.

 

Freundschafts- und Tauschsystem

Es ist nun möglich, sich mit anderen Trainern zu befreunden. Tut man dies, kann man sich gegenseitig Geschenke schicken, die verschiedene Items enthalten wie beispielsweise Sternenstaub, Tränke, Beleber, Bälle oder Entwicklungsitems. Durch das Austauschen von Geschenken wird das Freundschaftslevel erhöht. Steigt das Level werden Boni freigeschaltet wie zum Beispiel: Tauschen kostet weniger Sternenstaub, man erhält zusätzliche Bälle sowie einen Angriffsbonus bei Raids (dazu kommen wir noch).

Das Tauschen von Pokémon ist nun auch möglich. Bedingung dazu ist zumindest mit seinem Gegenüber befreundet zu sein. Ein Tausch kostet Sternenstaub, die Höhe variiert nach Tauschlevel, ob das Pokémon bereits in dem Besitz der beiden Trainer ist und ob es schillernd/shiny oder legendär ist. Besitzt der Trainer das zutauschende Pokémon nicht oder ist es schillernd/shiny wird der Tausch zu einem sogenannten "Spezialtausch" und kann nur einmal am Tag durchgeführt werden. Getauschte Pokémon können nicht zurückgetauscht werden.

 

Forschungsaufgaben

Nun wurden auch sogenannte Forschungsaufgaben hinzugefügt. Diese gibt es in zwei Varianten, einmal als Feldforschungsaufgabe und eine Spezialforschungsaufgabe. 

 

Die Feldforschungsaufgaben sind mit täglichen Quests vergleichbar. Kommt man an einem Pokéstop vorbei erhält man eine Aufgabe, wofür man eine Belohnung erhält, sobald man diese erledigt hat. Beispielsweise ist die Aufgabe, fünf Wasserpokémon zu fangen, dafür erhält man 10 Hyperbälle oder man soll ein Feuerpokémon entwickeln und erhält dafür 5 Supertränke. Welche Aufgabe man einem Pokéstop bekommt, wechselt täglich. Als Belohnung können neben Items auch Zufallsbegegnungen mit Pokémon auftreten, das wird aber entsprechend angezeigt. Hat man eine der täglichen Aufgaben erledigt, bekommt man einen Stempel, aber nur einen pro Tag! Hat man sieben Stempel zusammen bekommt man ein besonderes Pokémon als Belohnung, welches es ist, wechselt monatlich. Meist handelt es sich dabei um Pokémon, welche man sonst nicht bekommt, also legendäre oder regionsbezogene Pokémon.

 

Dazu gibt es noch Spezialforschungsaufgaben. Dies sind ganz Questreihen mit unterschiedlichen kleinen Aufgaben, welche als Ergebnis ein seltenes, legendäres Pokémon zur Folge haben, welche nur so erhalten werden können. Diese Aufgaben sind pro Trainer auch nur einmal durchführbar.

 

Raids

Ebenfalls neu im Gegensatz zum Release sind die Raidkämpfe und dabei wird der Multiplayer von Pokémon Go gefordert. Manche Kämpfe erfordern, aufgrund ihres Schwierigkeitsgrades, mehr als nur einen Spieler. Täglich erscheinen an Arenen, um unterschiedlichen Uhrzeiten bestimmte Pokémon, die einen Schwierigkeitsgrad von 1-5 haben können. Stufe 1-2 kann ein Spieler relativ problemlos allein bestehen, höhere Stufen erfordern Unterstützung von anderen Trainern. Hat man genug Trainer zusammen, kämpft man gemeinsam in diesem Raid und jeder hat nach einem Sieg die Chance das Pokémon zu fangen. 

 

Das waren soweit die größten Veränderungen in Pokémon Go. Es gibt noch zahlreiche kleine Veränderungen, die ich aber hier aus Platzgründen weglasse. Warum solltest du nun wieder Taschenmonster Go spielen? Ganz einfach, man lernt viele nette Leute kennen, tut etwas für sich und seine Gesundheit und das allerbeste, man kann dabei noch ein Videospiel spielen!

 

Bei uns in der Stadt haben sich über 350 aktive Spieler gefunden, welche sich über eine Telegram-Gruppe absprechen. Telegram ist wie Whatsapp eine Art Messenger nur eben ohne seine Handynummer zu verwenden, komplett anonym. Durch diese Gruppe kann man nicht nur Fragen beantworten, sondern sich auch gezielt zu Raids verabreden. Solltest du an Pokéstops oder Arenen Menschen mit Handys sehen, sprich sie doch einfach mal an ob sie ebenfalls Pokémon Go spielen. Ich weiß es kostet Überwindung, aber sich dann im Spiel zu befreunden oder gemeinsam eine Telegram-Gruppe zu gründen, ist diese kleine Überwindung wirklich wert. Mir persönlich macht dieses Spiel wieder mehr Spaß als vor zwei Jahren, es gibt so viel mehr zu tun und so viel mehr zu fangen!

 

Schnapp dir also dein Handy oder Tablet, installiere dir Pokémon Go und raus mit dir! Vergiss nicht den Leitspruch: Schnapp Sie dir alle!

Kleines Nachwort zu Thema Vorurteilen

Eine Sache muss ich noch loswerden, weil man denken könnte, dieses Spiel sei nur für Kinder oder gerade mal noch für Jugendliche. Dieses Denken ist kompletter Blödsinn und kann wieder in die Vorurteile-Schublade gesteckt werden, welche man am besten direkt abschließt. Ich war Teilnehmer des Pokémon Go Festivals in Dortmund. Zwei Tage war ein Ausnahmezustand in der Stadtmitte sowie im Westfalenpark. Menschen aus der ganzen Welt sind hierhergekommen, um gemeinsam Pokémon zu spielen. Am ersten Tag gab es einige technische Schwierigkeiten, jedoch am zweiten Tag lief alles schon viel runder. Niantic hatte viel dekoriert, es gab Ladestationen für Handy, Tablets und Co., sowie freies W-Lan.

 

Man sah an diesem Tag Menschen jeden Alters, die dieses Spiel mit Begeisterung spielten: Eltern mit ihren Kindern, ältere Menschen ca. 70-80, welche das Spiel gemeinsam spielten um sich zu motivieren, raus zugehen oder neue Menschen kennen zulernen. Menschen, die vielleicht einsam sind, Menschen die übergewichtig sind und sich so motivieren wollen sich zu bewegen und und und. Die Zielgruppe ist soweit gestreut und genau das macht das Spiel so interessant und spaßig! Pokémon ist für Jeden und niemand kann und sollte dir was anderes einreden.

 

Pokémon Go Event in Dortmund - Quelle: https://www.facebook.com/pg/PokemonGO
Pokémon Go Event in Dortmund - Quelle: https://www.facebook.com/pg/PokemonGO

Entwickler / Publisher:

Niantic

Plattform:

Android, iOS, Windows Phone

Spieleranzahl:

1 Spieler im Multiplayer möglich

Altersfreigabe:

ab 6 Jahren

Genre:

Adventure, RPG, Open-World

Preis:

kostenlos

(Ingame Shop vorhanden)



Kommentar schreiben

Kommentare: 0